Uwe Gettkandt stellt Konzept vor – Synergieeffekte schaffen

Es sollen Fortbildungsmaßnahmen über den Sport hinaus angeboten werden. Die Jugendarbeit soll außerdem gestärkt werden.

  •  Zusammen mit Uwe Gettkandt (Dritter von rechts) will der der Vorstand des STV Barßel in diesem Jahr neue Wege gehen und den Verein fit für die Zukunft machen.

Auf der einen Seite bietet der Sport- und Turnverein (STV) Barßel der Jugend exzellente sportliche Unterstützung, andererseits will der Club gemeinsam mit Unternehmen und Betrieben erarbeiten, wie junge Menschen in den sozialen Fähigkeiten weitergebildet werden können. Dazu hatte der Verein am Sonntag zu einem Workshop in das Vereinsheim eingeladen.

Mit dem neuen Modell "Sponsorenpool" möchte der Vorstand finanzielle Mittel für den Sportbetrieb aufbringen (v. l.): Hannes Meisterfeld, Jens Schröder, Linda Wildeboer, Carsten Herzog, Mandy Meisterfeld, Josef Büscherhoff :: Bild: Hans Passmann

Der Sport- und Turnverein (STV) Barßel gehört mit seinen 600 Mitgliedern zu den größten Sportvereinen in der Gemeinde Barßel. „Viele Ehrenamtliche und Trainer sind dabei unsere wichtigsten Helfer, ohne die der Sportverein nicht existieren könnte“, sagt der zweite Vorsitzende Hannes Meisterfeld. „Die Betreuung einer Sportmannschaft mit Trainingsvorbereitung, persönlichen Gesprächen und teilweise weiten Fahrten zu auswärtigen Mannschaften erfordert einen hohen persönlichen Einsatz und wir sind stolz, dass wir in unserem Verein viele Mitglieder haben, die sich hierfür einbringen.“

   
© Sport- und Turnverein(STV) Barßel e.V.