Tabelle Fußball-Kreisliga 2021/22

   


Fußball-News von Rolf Wulfers, 05.06.2020

BW Ramsloh verzichtet auf Bezirksliga

Auch wenn es nach dem Abbruch der Saison wohl keine Absteiger geben wird, verzichtet Bezirksligist Blau-Weiß Ramsloh auf den Verbleib in der Bezirksliga.

Die endgültige Entscheidung, wie die vergangenen Saison zu werten ist, fällt auf dem Verbandstag des Niedersächsischen Fußballverbandes am 27. Juni. Das vom Vorstand des NFV vorgeschlagene Modell sieht in allen Ligen Auf-, aber keine Absteiger vor. Die Aufsteiger sollen nach der Quotientenregelung (Punkte geteilt durch Anzahl der Spiele) ermittelt werden (wir berichteten).

Allerdings: Dass es vermutlich keine Absteiger geben wird, bedeutet nicht, dass die auf den letzten Plätzen rangierenden Teams den Ligaverbleib auch tatsächlich wahrnehmen.

Nachfolgend ein Überblick, von der Bezirksliga bis zur 2. Kreisklasse.

Bezirksliga:

Tabellenführer Hansa Friesoythe steigt in die Landesliga auf. Schlusslicht BW Lüsche beabsichtigt, auch in der neuen Saison in der Bezirksliga zu bleiben. Fußballobmann Arno Suding: „Wir haben für die Bezirksliga gemeldet. Dass der Klassenerhalt schwer werden wird, ist uns klar. Aber wir trauen uns zu, mit dem neuen Trainer Daniel Dauny in der Liga bleiben zu können.“

Ganz anders die Situation beim Vorletzten, Blau-Weiß Ramsloh: Nach dem personellen Aderlass ziehen die Saterländer ihr Team freiwillig in die Kreisliga zurück. Vorstandsmitglied Bernhard Dannebaum: „Gerade einmal ein halbes Dutzend der bisherigen Stammspieler bleibt in der neuen Saison. Da muss man realistisch bleiben und einsehen, dass wir wohl keine Chance auf den Klassenerhalt hätten. Wir werden den Kader mit Spielern aus der zweiten Mannschaft aufstocken.“ Trainer bei den Blau-Weißen als Nachfolger von Lars Diemel wird Jan Kramer, der zuletzt als spielender Coach die BWR-Reserve zur Meisterschaft in der 2. Kreisklasse Staffel II führte.

Kreisliga:

Der SV Emstek profitiert von der Quotientenregel und steigt als Tabellendritter in die Bezirksliga auf. Schlusslicht Barßel nimmt die Chance auf den Ligaerhalt wahr. Frank Wohlbrecht, sportlicher Leiter bei den Nordkreislern: „Unser Kader bleibt zusammen, so dass wir weiter in der Kreisliga starten werden.“ Dann allerdings mit einem neuen Trainer. Der bisherige Coach, Nils Büscherhoff, möchte nach seiner Knieoperation wieder als Spieler ins Team zurückkehren. Beim Tabellenvorletzten, SV Nikolausdorf, steht eine endgültige Entscheidung noch aus. Vorsitzender Heinz Thienel: „Eigentlich hatten wir uns mit dem Abstieg bereits abgefunden. Durch Corona gibt es jetzt eine neue Situation. Wir werden uns mit Mannschaft und Trainer zusammensetzen und dann entscheiden.“

1. Kreisklasse:

Der souveräne Tabellenführer SV Petersdorf (16 Siege in 16 Spielen) steigt in die Kreisliga auf. Die auf den Abstiegsplätzen rangierenden Teams aus Sevelten und Varrelbusch wollen in der Liga bleiben. Seveltens Klubchef Manfred Bahlmann: „Ein freiwilliger Abstieg war bei uns nie ein Thema. Wir freuen uns, in der 1. Kreisklasse zu bleiben und planen bereits die neue Serie. Marco Delgado bleibt unser Spielertrainer.“ Varrelbuschs Trainer Ansgar Wilke: „Wir hatten auch vor Corona den Kampf um den Klassenerhalt noch lange nicht aufgegeben. Jetzt freuen wir uns natürlich, in der Liga zu bleiben.“

2. Kreisklasse:

Während die Reserve des SV Höltinghausen als Tabellenführer der Staffel I den Aufstieg wahrnimmt, verzichtet BW Ramsloh als Spitzenreiter der Staffel II auf den Gang in die 1. Kreisklasse. Vorstandsmitglied Bernhard Dannebaum: „Einige Spieler der zweiten Mannschaft rücken in unsere Erste auf. Daher werden wir auf den Aufstieg verzichten. Unsere bisherige dritte Mannschaft wird abgemeldet und die Zweite der vergangenen Saison spielt jetzt als Zweite in der 3. Kreisklasse.

   

Saison 2020/21

Das Trainerteam
Uwe Frieling
Uwe Frieling, STV Barßel

Matthias Jahn
Matthias Jahn, STV Barßel

Gregor Büscherhoff
Gregor Büscherhoff, STV Barßel

© Sport- und Turnverein (STV) Barßel e. V. * Feldstraße 1 * 26676 Barßel