waren die Worte meiner Allerbesten am Sonntagnachmittag gegen 16:52 Uhr im Südwesten Deutschlands.

Was war geschehen?

Schuld an allem ist nach meiner Meinung Stefan Renken und sein Team des STV Barßel. Am Sonnabend in der 35. Minute in Altenoythe und am Ostermontag in der 85. Minute an der Feldstraße: Elfmeter - Bumm - und Tor. Das Spiel in Altenoythe konnte ich noch miterleben, wieder ließen die Mannen um Kapitän Joshua Melides keinen Treffer zu und holten in einem chancenarmen Spiel auf beiden Seiten drei wichtige Punkte.

Am Montag nun das Spiel live aus 520 km Entfernung. Die Ultras des STV (an dieser Stelle herzlichen Dank dafür!) halten mich auf dem Laufenden und tatsächlich haut der gute Stefan unsere Erste ins Pokal-Halbfinale.

"Da wird man sich doch mal für unsere Jungs freuen dürfen?" frage ich meine seit über 40 Jahren mit mir durch dick und dünn wandelnde Partnerin.

"Ja, aber deswegen musste ja nicht am Ostermontagnachmittag vor lauter Aufregung zwei Osterhasen futtern!"

Jan-Hendrik Elsen hatte mit seinen Tipps während meines Interviews Recht behalten: 2 Siege an 2 Tagen über Ostern für den STV.

Ich hatte im wahrsten Sinne des Wortes mein Fett weg, der STV ein höchst erfolgreiches Osterwochenende und bei uns ist die Welt wieder in Ordnung.

Uwe Gettkandt

   
© Sport- und Turnverein(STV) Barßel e.V.